Wie gefährlich ist 5G-Hochfrequenztechnologie?

Verrückt Rheuma Akademie

Läuft derzeit grad wieder mal wunderbare Ablenkung?

Auf einmal wird dank aufgeblasener “Coronapanik” die zukünftige, wirklich ernstzunehmende Gesundheitsgefährdung – nämlich 5G – sowohl in den Medien als auch in privaten Gesprächen kaum erwähnt. Das stimmt nachdenklich 🤔 … denn ein paar Fakten sollten jeden Mitbürger in Bezug auf elektromagnetische Strahlung bewusst sein.

Lüge Rheuma AkademieBekannt ist (jedoch weitestgehend verheimlicht wird), dass bereits durch 3- und 4G zunehmend Herzbeschwerden, Probleme mit dem Immunsystem,”unerklärbare” Schmerzzustände zunahmen. Durch 5G wird sich das vermutlich weiter verstärken, es werden zudem Einschränkungen bei den Sinnesorganen möglich und Föten im Bauch der Mutter ähnliche Gefahren wie durch Röntgenstrahlen ausgesetzt sein. Sämtlicher Mobilfunk (= WLAN-Netzwerke) kann zu Fehlfunktionen der Mitochondrien (= die Kraftwerke in den Zellen) und zu Schäden der DNS im Zellkern (= gesamte Erbinformation lebender Zellen und Organismen) führen, da durch diese Frequenzen im Mikrowellenbereich viel zu viele freie Radikale (= kranke Zellen, “angeknabberte Smarties”) entstehen.

 

Was ist 5G?

Die neue 5G-Kommunikationstechnologie bedeutet, dass die Menschen höheren Frequenzen und konzentrierteren Strahlungsstrahlen ausgesetzt sind! Das hat ernsthafte gesundheitliche Folgen weil durch die Hochfrequenzstrahlung dauernd gesunde Zellen angegriffen und durch sogenannten oxidativen Stress en masse kranke Zellen produziert werden.

Die Belastung durch hochfrequente elektromagnetische Felder in unseren modernen Mobilfunkwelt wird zunehmend zu einem großen Gesundheitsrisiko. In den letzten 100 Jahren hat sich die Belastung durch Elektromagnetische Felder um etwa 1 Trillion Mal erhöht – ausgeschrieben: 1.000.000.000.000.000.000 – allein diese Vorstellung macht mir einen dumpfen Druck im Kopf – wie geht es Ihnen dabei?

Benommenheit, Kopfschmerzen, Lernbehinderungen, Demenz sind dabei wohl keine Verwunderung mehr. Klassische chronische Erkrankungen wie Herzryhtmusstörungen, Ängste und Depressionen sowie Unfruchtbarkeit wird mit der Überbelastung an Elektrosmog in Zusammenhang gebracht. Weiters ist es kein Geheimnis, dass mit zunehmender Mobilfunkstrahlung das Krebsrisiko sich erhöht, am logischsten ist dies natürlich in Bezug auf Gehirntumore. Ebenso nehmen die Hinweise auf Schädigungen und negative Auswirkungen in der Tier- und Pflanzenwelt äußerst bedenklich zu.

 

Natürliche Bioelektrizität versus künstliche elektromagnetische Felder

Der menschliche Körper erzeugt natürliche Elektrizität in niederer Frequenz, mit deren Hilfe die Zellen untereinander kommunizieren und ihre biologischen Funktionen ausführen; das ist das tägliche Leben im Körper.

Die künstlichen elektromagnetischen Felder (u.a. Mobilfunk) sind um eine Billiarde Mal höher als die natürlichen elektromagnetischen Felder der Erde – ausgeschrieben: 1.000.000.000.000.000.

Frau schlafend am Tisch Rheuma AkademieUmstände die ganz logisch zu biologischen Schäden bzw. Zerstörung führen müssen. Künstliche elektromagnetische Felder mit solch Hochfrequenzen wie in Mobilfunk verwendet, beeinflussen stark unsere neurologischen und kognitiven Systeme. Bereits im Jahr 1924 sprach Dr. Rudolf Steiner (Begründer der antroposophischen Ganzheitsmedizin), dass Elektrizität markanten Einfluss auf die Entwicklung des Menschen insofern hat, da die Intelligenz der Menschen durch Strahlungselektrizität gemindert wird. Heißt soviel wie: Der Mensch kann die Nachricht, die er so schnell erhält, nicht mehr verstehen.

Diese Fakten sollen jetzt nicht (noch mehr) Angst machen, sondern den Ernst und die Gefahren durch 5G verdeutlichen.

 

Was kann man eigenmächtig dagegen tun?

Auf der einen Seite sich und sein Umfeld informieren und vor allem regionale Politiker um Unterstützung bitten, dass der Ausbau von 5G über Funkwellen gestoppt wird. 5G in Glasfaserkabeln seien angeblich nicht ganz so gefährlich. Abschirmhilfen, kabelgebundene Internetverbindungen etc. sind in den eigenen vier Wänden anzuraten.

 

Wie kann man seinen Körper stärken?

Vitamin C Rheuma AkademieDen Körper gegen den permanenten Angriff durch Mobilfunk kann man am besten durch gezielte Zufuhr von Antioxidantien in Form von Nahrungsergänzung stärken:

Mit einem dauerhaft höheren Antioxidantienspiegel (allen voran Vitamin C) kann man hier bedenkliche Gesundheitsgefährdung vermeiden, wenn man das alles mit Mikronährstoffen, also ihren Sinn und Nutzen, versteht. Um eine gezielte, systematische und qualitative Nahrungsergänzung kommen wir nun garantiert nicht mehr herum, wollen wir gesund (bis ins hohe Alter) bleiben.

Dazu tun wir unsere Arbeit, damit Wissen Bewusstsein schafft: https://fokus-gesundheit.net

Wenn Sie meine Beiträge verfolgen, kennen Sie bestimmt das Beispiel mit den gesunden und den kranken Zellen, welche ich bildhaft gerne anhand “Smarties” erkläre. (“Smarties” sind diese runden bunten Zuckerln.) Dies dient der leichteren Verständnis, was in unserem Körper durch oxidatiten Stress auf Zellebene passiert bzw. wie man diesem erfolgreich eigenmächtig entgegenwirken kann.

Kranke Zellen kann man sich wie angeknabberte “Smarties” vorstellen. Stellt man diesen angeknabberten “Smarties” (= kranken Zellen) dauerhaft ein höheres Depot an Antioxidantien zur Verfügung, können diese kranken Zellen sich selbst wieder regenerieren und sich zu einem runden ganzen “Smarties” (= gesunde Zelle) machen; dies auch noch eigenmächtig, d.h. aus eigener Kraft!!!  Dies zu verstehen, erklärt meine Aufforderung, dass Antioxidantien uns einen wertvollen Gesundheitsdienst “im täglichen Überleben” liefern können.

 

Was sind die effektivsten Antioxidantien?Vitamine Kapseln

Zum “Superheilmittel” Vitamin C wird es demnächste einen eigenen Blogbeitrag von mir geben. Unser bevorzugte Produktvariante ist Ester C, da es aus natürlichem Vitamin C (und nicht aus synthetischem) besteht. Vitamin C schützt bekanntlich die Zellen vor freien Radikalen und somit vor oxidativen Stress (= zu viele angegriffene, kranke Zellen). Weiters stärkt Vitamin C das Immunsystem, spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau von Hormonen, Nervenbotenstoffen, Bindegewebe und Knochen. Vitamin C ist miverantwortlich für Entgiftung, Gefässabdichtung, Wundheilung und für die Eisenaufnahme. Der gesamte Stoffwechsel profitiert von einer ausreichenden Versorgung von Vitamin C, angefangen von den Blutgefässen, Zahnfleisch, Haut, Augen, Nerven, bis hin zur Stimmungslage, dem Schlaf und der Konzentration.

Coenzym Q10 ist essentiell für die Energiegewinnung in den Zellen und somit für den Energiehaushalt im ganzen Körper. Unsere bevorzugte Produktvariante ist Ubichinol als biologisch aktive Form von Coenzym Q10. Mit zunehmenden Alter (ab 40+) nimmt die Konzentration von Q10 in den Organen ab. Ausreichen Coenzym Q10 oder eben die aktive Form Ubichinol ist notwendig für eine normale Herzfunktion.

OPC (bitterer Traubenkernextrakt) hat eine sehr ausgeprägte und antiinflammatorische Wirkung. In Kombination mit Vitamin C verstärken die beiden sich gegenseitig um das Vielfache.

Vitamin E schreibt man krebsunterdrückende Eigenschaften zu und beugt entzündliche Prozesse und Arteriensklerose vor.

Vitamin A ist bedeutend für die Erhaltung der Sehkraft, weiters für gesundes Zellwachstum, Aufbau und Schutz der Haut und Schleimhaut und für den Hormonstoffwechsel.

Dann kommen wir noch zu den bedeutendsten Spurenelementen: Zink reguliert als Cofaktor über 200 Enzyme, welche im Körper viele wichtige biochemische Reaktionen antreiben. Zudem fördert Zink die Immunabwehr, den Haarwachstum, die Insulinspeicherung, den Hormonstoffwechsel, den Zellschutz und die Wundheilung.

Selen ist sehr wichtig für eine gesunde Schilddrüsenfunktion, unterstützt die Entgiftung und fördert so die körpereigene Abwehr.

Kupfer ist ein bedeutender Bestandteil vieler Enzyme, die den Eisenstoffwechsel, die zellulöre Sauerstoffverwertung, die Bindegewebssynthese, die Adrenalin- und Melaninsynthese unterstützen und vor freien Radikalen schützen. Kupfer ist ebenso sehr wichtig für den Aufbau der Knochen und vom Bindegewebe.

 

Was sind die “richtigen” Präparate für den individuellen Gebrauch?

Mann mit Omega 3 Pillen Rheuma AkademieSind noch keine körperlichen Symptome spürbar, empfiehlt sich als Prävention eine regelmässige gute Versorgung der Basis-Mikronährstoffe Vitamin C, Magnesium, Vitamin D3, Coenzym Q10, B-Vitamine und Omega 3.

Sind bereits körperliche Symptome ersichtlich, weisen diese auf unterschiedliche Mikronährstoffmängel hin. Eine entsprechende Mikronährstoff-Fachperson steht Ihnen mit Rat und Tat gerne zur Verfügung.

Unsere Mikronährstoffcoaches beraten Sie gerne in Ihren persönlichen Gesundheitsanliegen. Kontakt: +43 664 458 75 72 oder office@fokus-gesundheit.net

#MichaelaEberhard #FokusGesundheit #WissenSchafftBewusstsein #WiederGesundWerden #GesundBleiben

 

Sie möchten mehr über die faszinierende Welt der Mikronährstoffe erfahren?
Dann laden wir Sie zu unserem zweitägigen Basisseminar “Mikronährstoffe für den Hausgebrauch” ein: https://rheuma-akademie.com/download/Ausbildung-Rheuma-Coach-Modul-I-Fruehjahr-2020.pdf

 

Weiterführende Infos:
https://fokus-gesundheit.net
https://rheuma-akademie.com
https.//naehrstoff-vital.com

 

Banner Buecher Midlife Lüge

Gesundheitsblog abonnieren

Mit dem Ausfüllen des Formulars erkläre ich mich mit den [...Datenschutzbestimmungen...] einverstanden.